Deutschlands wichtigste Giftpflanzen

Abbildung - Beeren-Eibe

Beeren-Eibe, Europäische Eibe, Gemeine Eibe oder kurz Eibe (Taxus baccáta L.)

Die Eibe (Eife, Roteibe, Isen-, Todes- oder Evenbaum) gehört zu den Nadelhölzern (Coniferen), nach Linné in die 22. Klasse.

Beschreibung

Sie tritt entweder als sehr ästiger, immergrüner Strauch oder als Baum auf. Die ältere Rinde des Stammes blättert gern ab. Die Nadeln stehen zweizeilig, sind flach und linealisch spitz. Oberseits sind sie dunkelgrün, unterseits hellgrün gefärbt. Die Blüten sind zweihäusig.
Auf der Abbildung stellt A einen Zweig mit Früchten (Scheinbeeren) dar, B einen solchen mit männlichen Blüten. Fig. 1 veranschaulicht ein männliches Blütchen nach dem Verstäuben. Fig. 2 ein weibliches Blütchen im Jugendzustande. Fig. 3 und 4 sind Früchte in verschiedenen Reifezuständen.

Blütezeit

März und April

Vorkommen