Deutschlands wichtigste Giftpflanzen

Abbildung - Gefleckter Aronstab

Gefleckter Aronstab, Zehrwurz
(Arum maculátum L.)

Der Aronstab oder Zehrwurz gehört zu den Arongewächsen, den Aroideen, nach Linné in die 21. Klasse.

Beschreibung

Seine Wurzel (A) ist eine ausdauernde Knolle. Aus derselben kommen zwei bis drei am Grund mit Scheiden versehene, spieß-pfeilförmige Blätter, welche oft braune Flecken haben. Ende des Frühlings treibt die Wurzel den Blütenkolben, der von einer blass-grünen, kappenförmigen Scheide umgeben ist. Fig. 1 zeigt den Blütenkolben und zwar (a) mit weiblichen und (b) mit männlichen Blüten. Die fransenartigen Gebilde bei (c) sind verkümmerte Blüten. (d) stellt den in eine tiefviolette Keule verlängerten, unfruchtbaren Teil des Kolbens dar. Zur Zeit der Reife entwickeln sich bei 1a erbsengroße, rote Beeren, welche je 1-3 Samen enthalten (B). Fig. 2 zeigt eine aufgeschnittene Beere und Fig. 3 ein Samenkörnchen derselben. Blätter und Blütenscheide sind zur Zeit der Fruchtreife bereits verwelkt.

A Wurzel; B Frucht; 1. Blütenkolben, a weibliche Blüten, b männliche Blüten, c verkümmerte Blüten, d Keule; 2. Beere im Längsschnitt; 3. Samen vergrößert

Blütezeit

Mai bis Juni

Vorkommen

In feuchten Laubwäldern in ganz Deutschland verbreitet.