Deutschlands wichtigste Giftpflanzen

Abbildung - Goldregen

Goldregen, auch Bohnenbaum genannt,
(Cýtisus Labúrnum L.)

Der Goldregen oder Bohnenbaum gehört zu den Schmetterlingsblütlern (Papilionaceen) und nach Linné in die 17. Klasse.

Beschreibung

Dieses bekannte Gewächs kommt als Strauch oder als bis 6 m hoher Baum vor. Die Stämmchen zeigen eine glatte, grünliche Rinde. Junge Ästchen sind seidenhaarig glänzend. Es befinden sich jeweils 3 Blätter an einem langen Siel. Sie sind an der Oberseite kahl und an der Unterseite angedrückt seidenhaarig. Die einzelnen Blätter zeigen elliptische Form und sind zuweilen etwas zugespitzt. Zahlreiche gelbe Blüten stehen in langen, herabhängenden und blattlosen Trauben, welche aus den Blattwinkeln entspringen. Das unregelmäßige und gestielte Blütchen ist fünfblättrig. Die Flügel sind am oberen Rand gegen den Nagel zu runzelig gefaltet. Die Fahne ist größer als das Schiffchen, kreisförmig, ausgerandet und dunkler geadert. Die Blüte steckt in einem behaarten, glockenförmigen Kelch mit 2 Lippen. Von den vorhandenen zehn Staubfäden sind neun verwachsen. Der Griffel ist gekrümmt. Die Frucht ist eine in der Jugend seidenhaarig glänzende Hülse, welche an der oberen Naht dick gekielt ist. Sie enthält den nierenförmigen Samen von dunkelbrauner Farbe.

Blütezeit

Mai bis Juni

Vorkommen