Deutschlands wichtigste Giftpflanzen

Abbildung - Roter Seidelbast

Roter Seidelbast, auch Kellerhals, Zeiland, Bergpfeffer oder Brennwurz (Daphne Mezéreum L.)

Der rote Seidelbast, Kellerhals, Zeiland, Bergpfeffer oder Brennwurz gehört zu den Kellerhalsgewächsen (Thymelaeaceen) und nach dem Linnéschen System in die 8. Klasse.

Beschreibung

Er bildet einen Strauch von ungefähr 1 m Höhe. Die fleischfarbenen, duftenden Blüten (A) erscheinen vor den Blättern. Sie sitzen zu 3. oder 4. unmittelbar an den aschgrauen, glatten Zweigen. Die Blüten sind trichterförmig und oben vierspaltig. In ihnen stehen 8 Staubfäden, die in 2 Kreisen angeordnet sind (Fig. 1). Die Früchte sind rote, einsamige Beeren (B). Fig. 2 zeigt den Längsschnitt einer solchen. Sie reifen im Juli und August. Die Blätter sind kahl und lanzettlich.

A Blütenzweig; B Zweig mit Früchten; 1. Blütenhülle aufgerollt, vergrößert; 2. Beere im Längsschnitt, vergrößert

Blütezeit

Februar, März

Vorkommen

meist vereinzelt in Bergwäldern und Gebüschen